Möllner Schmalsee, © Ebelt / HLMS

Seen, Parks und Schutzgebiete

Im schleswig-holsteinischen Wattenmeer erleben Sie Natur pur. Durch schmale Pfade oder weite Hügellandschaften wandern, vorbei an Seen und durch Wälder radeln und picknicken am Wegesrand - in Schleswig-Holstein laden sechs Naturparks zu einer Entdeckungstour und Auszeit in der Natur ein.

Das schleswig-holsteinische Wattenmeer der Nordseeküste ist Nationalpark und - ergänzt um die Halligen - Weltnaturerbe der Menschheit und Biosphärenreservat der UNESCO. Mit 4.400 km² ist er der größte Nationalpark zwischen dem Nordkap und Sizilien und unterliegt besonderen Schutzbestimmungen. Fachkundige Wattenmeerführungen führen in die einzigartige Natur- und Tierwelt ein, ein ganz besonderes Erlebnis!

Wie funkelnde Edelsteine liegen rund 40 Seen zwischen Wäldern, Feldern und Hügeln versteckt. Der Naturpark Lauenburgische Seen ist das Herz des Herzogtums Lauenburg. Er erstreckt sich von den Toren Lübecks bis Büchen, von Mölln bis an den Schaalsee und bietet vielen seltenen und bedrohten Tier- und Pflanzenarten ihre zum Teil in Schleswig-Holstein letzten Lebensräume. Zu jeder Jahreszeit bietet der Naturpark ganz besondere Schauspiele. So inszeniert er sich im Frühjahr mit blühenden Knicklandschaften, weißen Anemonenteppichen und blauen Fröschen. Letztere sind im Salemer Moor bei Ratzeburg oder im Grundlosen Kolk in Mölln zu beobachten. Im Sommer locken die zahlreichen Seen zu einer Abkühlung im wunderbar klaren Wasser, zu einer Kanutour oder einfach zu einem Spaziergang mit Seeblick auf den schattigen Uferwegen. Im Herbst spiegeln sich die bunten Wälder im Blau der Seen und bringen den „Indian Summer“ nach Schleswig-Holstein.

Der Naturpark Holsteinische Schweiz weiter nördlich ist mit 750 km² der größte Park im Land. Die abwechslungsreiche Landschaft in Ostseenähe lässt sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden: durchgängig beschilderte Radwege schlängeln sich an herrschaftlichen Gutshöfen und prächtigen Schlössern vorbei, und in den versteckt liegenden Dörfern sind Reet gedeckte Katen, Mühlen und so manche Kuriosität zu entdecken. Etwa 200 kleine und große Seen laden zum Segeln und Paddeln, Schwimmen und Picknicken ein.

In Mittelholstein liegt westlich von Neumünster der Naturpark Aukrug. Auf 380 km² kann man dort durch Wälder wandern oder Teiche, Heideflächen, Auen und Knicks entdecken. Lohnenswert ist der Besuch des Heimatmuseums "Dat ole Hus", der Wassermühle Aukrug oder ein Spaziergang zu den Hügelgräbern. Zwischen Kiel, Rendsburg und Bordesholm bildet der Westensee im Naturpark Westensee mit seinen Mooren, Auen, Wäldern und für unsere Region typischen Knicks viele Wassersportmöglichkeiten wie Schwimmen, Angeln, Kanu fahren, Segeln und Stand Up Paddling. 

Weiter nördlich, im Naturpark Hüttener Berge im Städtedreieck Schleswig, Rendsburg und Eckernförde, finden Radfahrer und Wanderer geeignete ausgeschilderte Strecken zum entspannten Entdecken der Natur. Übernachten und sehr gut essen lässt es sich in der Globetrotter Lodge mit Panoramablick auf die Hüttener Berge. 

Der Naturpark Schlei ist der nördlichste Naturpark in Schleswig-Holstein. Als Herzstück des Naturparks zeichnet sich die Schlei durch ihre reizvolle Umgebung und besondere Naturschönheit aus. Als Lebensader der Region und der Stadt Schleswig, Schauplatz sagenumwobener Kämpfe und schönster Meeresarm der Ostsee zieht sich die Schlei mehr als 40 Kilometer ins Land hinein. Sanfte Hügel, sattgrüne Wälder, idyllische Knicklandschaften, Raps- und Getreidefelder, Sandstrände und romantische Badebuchten – all das gibt es in der Schleiregion zu entdecken.

 

 

Auf den Seen Kanu fahren, mit dem Schiff einen Ausflug machen oder Baden gehen