Das weite Land liegt im diffusen Licht. Nebel. Unendlichkeit. Einsamkeit. Herrliche Ruhe. Der Wind wirft die Wellen wild auf den Strand. Raue, ehrliche Natur. Die Eiseskälte ist ein echter Seelenwärmer. Der Schnee mischt sich mit dem Sand der Dünen. Der Strand liegt einsam und verlassen, kein Mensch weit und breit. Entspannung zum Einatmen. Jetzt aber schnell: Mütze auf, Stiefel an, Schietwetter erleben. Später dann: Cafétür auf, Kamin an, Gemütlichkeit erleben. Diese einzigartige Faszination der Gegensätze wird an Schleswig-Holsteins Küsten zum puren Glück. Je kälter der Norden, desto wärmer ist es danach in uns drin.

Paar spaziert vor Leuchtturm
© sh-tourismus.de/Pepe Lange

„Hier ist das Land so geradeaus wie die Menschen.“

Wenn es im Herbst und Winter ordentlich stürmt, ist das Wetter viel zu gut zum Drinnebleiben. Raus geht es dann, dick eingepackt natürlich. Echte Natur fühlen, authentisch, ungekünstelt, pur und klar bis zum Horizont. Was woanders raues Wetter wäre, erdet an der Küste so herrlich. Hier meckert keiner über den Regen, hier wird die Kapuze einfach noch ein Stückchen tiefer ins Gesicht gezogen. Endlose Spaziergänge, immer an der Wasserlinie lang, Deich rauf, Deich runter. Entdeckungsreisen zum Ich. Links die Salzwiesen, rechts das Wattenmeer, nach Freiheit duftende Erde unter den Schuhen, irgendwo ganz vorne im Nebel schaukelnde Fischerboote. Ab und an mal ein Mensch, ab und an mal ein freundliches Nicken. Man könnte endlos weiterlaufen, dann aber würde man etwas Wichtiges verpassen: den Belohungsgrog am prasselnden Kaminfeuer.

Zwei Männer sitzen am Hafen mit Schiff im Hintergrund
© sh-tourismus.de/Pepe Lange

„Seesucht kennt keine Saison.“

Einfach mal nichts machen, das geht an der Küste am besten, wenn alles weniger laut ist, im Herbst und im Winter. Ganz herrlich kann man die Seele dann baumeln lassen. Hektik? Stress? Jetzt nicht mehr, der Norden kann einen so wunderbar abbremsen. Kleine Küstenstädte entdecken, winzige Gässchen, urig-schiefe Häuser, rein ins Museum, raus aus dem Alltag. Aus vollen Stücken genießen, mit dem Bauch und mit dem Herz. Der Wind zerzaust das Haar, der Kragen wird hochgeklappt, der Schal ein wenig fester gezogen. Genau das richtige Wetter für einen kleinen Spaziergang an der Hafenmole, genau das richtige Wetter für nicht enden wollende Zweisamkeit. Was Gutes auf dem Teller, was Gutes im Glas und gute lange Gespräche: Wenn dein Ich an der Küste Urlaub macht, kehrt man als neuer Mensch zurück.  

Zwei Frauen schauen auf eine Stadt am Wasser
© sh-tourismus.de/Pepe Lange

„Treiben lassen geht bei uns auch an Land.“

Voller Leben, aber weniger voll: In unseren Küstenstädten geht’s auch im Herbst und Winter von Erlebnis zu Erlebnis. Die Augen werden groß, das Herz wird warm. An jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken: gemütliche Läden, kleine Boutiquen, prachtvolle Cafés, großen Genuss. Unzählig die Möglichkeiten, die Auszeit zu etwas Einzigartigem zu machen. Wer mal so richtig durch das Leben flanieren möchte, der ist hier genau richtig. Wunderschöne Architektur wo man hinschaut, maritimes Flair, Wasser, Häfen, alte Schiffe und brandneue Yachten, flatternde Segel im Wind. Die Luft riecht nach Erholung, die Seele blüht auf. Man saugt die neuen Eindrücke förmlich auf und behält sie: für sich – und für immer.

Frau sitzt mit Hund am Strand
© sh-tourismus.de/Pepe Lange

„Wer nur noch die Wellen hört, hört das Wesentliche.“

Weit weg von allem, weit weg vom Alltag: Wer einmal in seinem Leben auf einer Insel war, der kennt dieses wundervolle Gefühl der Abgeschiedenheit. Nichts, was stört, nichts was ablenkt, und doch ist alles da. Ganz alleine fühlt man sich dann, der Natur, dem Meer und dem Wind so nahe. Die Gedanken verändern ihre Richtung, schweben davon, der Kopf wird frei und das Ich kommt zur Ruhe. Endlich mal nichts tun müssen, einfach nur sein können und die Urgewalt des rauen Klimas erleben. Steilküsten-Ausblicke genießen, Schlick riechen, Salz schmecken, Sturm hören. Von einer Insel im Norden will man nie mehr weg – oder aber immer wieder auf sie zurück.

Inspiration an der Nordsee & Ostsee

Sylter Leuchtturm im Winter
© Beate Zoellner

Nordsee Urlaub ist ein Urlaub im Wechsel der Gezeiten - auch im Winter. Erleben Sie den Wind, die Wellen und das endlose Watt. Ob bei einem Spaziergang entlang der Deiche oder Strände und anschließend gemütlich ins Hotel oder Ferienhaus - Urlaub an der Nordseeküste ist Entspannung pur.

Seebrücke in Grömitz im Winter
© www.ostsee-schleswig-holstein.de / Oliver Franke

Erleben Sie die Ostseeküste in der dunklen Jahreszeit. Dann macht sich die Ostsee immer winterschön. Hier warten viele neue, moderne Unterkünfte und Angebote sowie Promenaden und Seebrücken darauf entdeckt zu werden. Zu jeder Jahreszeit. Genießen Sie Ihre Auszeit und den freien Blick auf das Meer!

Winterliche Orte

Seebrücke im Winter
© www.ostsee-schleswig-holstein.de / Oliver Franke
Winter am Strand
© www.ostsee-schleswig-holstein.de / Oliver Franke
Strandspaziergang im Winter
© www.ostsee-schleswig-holstein.de / Oliver Franke
Schiffe im Abendlicht am Hafen
© LTM
Leuchtturm am Steg in Eckernförde
© www.ostsee-schleswig-holstein.de / Oliver Franke
Spazierende auf der verschneiten Promenade an der Ostsee
© www.ostsee-schleswig-holstein.de / Oliver Franke
Holzsteg zwischen verschneiten Dünen
© Beate Zoellner
Büsumer Leuchtturm im Winter
© TMS Büsum GmbH
Steg im Watt im Winter
© Dithmarschen Tourismus
Leuchtturm im Winter
© Beate Zoellner
Husumer Hafen im Winter
© husum-tourismus.de
Wattwanderung von Föhr nach Amrum zum Sonnenaufgang
© David Burghardt / Raufeld Medien
Seebrücke auf Föhr
© Sven Meier, Güby
Watt im Winter
© Tourismus Service Friedrichskoog
Vogelschwarm im Watt im Winter
© Andreas_Grosse

Beiträge zu Winter

Alle Beiträge zu Küstenweisheiten →

Wer aufs Meer schaut, blickt in seine Seele

Den ganzen Tag hatte es schon in Strömen geregnet. Mit Einsetzen der Flut nahm der Wind zu. In der Dunkelheit hörte ich das Wasser mehr, als dass ich es sah: Sein Brausen, Zischen und Tosen, Meter für Meter rollte das Meer den Strand hinauf.

Weiterlesen

Sehnsucht nach Meer

Ja, der Winter gilt als dunkle Jahreszeit. Viele Menschen sehnen sich nach Licht und Wärme. ABER: Im Winter ist auch endlich einmal Ruhe. Denn für das Land und für viele Tiere, die einen Winterschlaf halten, ist der Winter traditionell eine Ruhezeit.

Weiterlesen

Der Geschmack des Küstenwinters

Es ist dieses Licht. Dieses besondere Wintersonnenlicht. Wenn ich in der kalten Jahreszeit an der Nord- oder Ostsee bin, dann lasse ich mich von diesem Licht in den Tag hineinverführen.

Weiterlesen