An de Waterkant: Besondere Radtouren am Wasser

Wasser ist unser Element. Zum einen sind im echten Norden die Küsten von Nord- und Ostsee immer in Reichweite. Zum andern sind die Regionen zwischen den Küsten übersät von unzähligen kleinen und großen Seen und Flüssen. Nicht zuletzt kann man auch am Nord-Ostsee-Kanal hervorragend Fahrrad fahren. Wer also nach besonderen Radtouren mit Frischekick sucht, ist in Schleswig-Holstein genau richtig.

Paar fährt Fahrrad an Küste
© LTM

Von Travemünde nach Niendorf

Hühnergötter und Donnerkeile bringen Glück. Als Hühnergott bezeichnet man einen Stein mit einem natürlichen Loch in der Mitte. Ein Donnerkeil ist ein versteinertes Skelett einer Art Urzeit-Tintenfisch. Und am Brodtener Steilufer zwischen Travemünde und Niendorf sollen sie zu finden sein. Grund genug, dort einmal mit dem Fahrrad vorbeizuschauen. Die Steilküste ist aber nicht nur für Hobby-Geologen ein spannender Ort: Von der bis zu 20 Meter hohen Klippe hat man einen wirklich fantastischen Blick über die Lübecker Bucht und alle Wassersportler und Schiffe auf See. Eine mögliche, etwa 17 Kilometer lange Rundtour mit dem Rad führt von Travemünde an der Steilküste entlang bis nach Niendorf. Von da geht es landeinwärts über Warnsdorf und Teutendorf zurück nach Travemünde. 

„Eilun Tour“ auf der Insel Föhr

„Eilun“ ist friesisch und bedeutet „Insel“. „Friesische Karibik“ ist auch der klingende Name, den sich Deutschlands größte und bevölkerungsreichste Insel Föhr gegeben hat. Palmen und türkisblaues Wasser gibt es auf der 42 Kilometer langen „Eilun Tour“, die einmal rund um die Insel führt, zwar nicht zu sehen, dafür aber so viele kleine und große Highlights, dass es fast zu schade ist, die Tour an einem Tag abzufahren: zum Beispiel die alten Kirchen in Nieblum und Süderende, das Vogelschutzgebiet der Godelniederung, die Hügelgräber in Hedesum und Utersum und das Goting Kliff, um nur einige zu nennen. Und dann sind da noch das Meer, der Strand und die Tierwelt im Watt, die unterwegs zum Verweilen einladen.

Das historische Wasserschloss in Glücksburg im Licht der untergehenden Wintersonne. Auf dem Schlossteich bildet sich eine Eisfläche
© Beate Zoellner

Flensburg Fjord Route 

Diese insgesamt 307 Kilometer lange Radwanderstrecke in der deutsch-dänischen Grenzregion hätte man gut und gerne auch „Schlösser-am-Wasser“-Tour nennen können: Vom Glücksburger Schloss über die Schlösser in Aabenraa und Gråsten, bis zum Schloss Sønderborg, Augustenborg und Nordborg – ein herrschaftliches Anwesen jagt das nächste. „Blumen bauen Brücken – Blomster bygger Broer“ ist der Name des grenzüberschreitenden Projekts, das neben weiteren Erlebnissen entlang der Radroute auch zum Besuch der kunstvoll, zum Teil im Wasser angelegten Erzählgärten in Aabenraa, Gråsten und Flensburg einlädt. Wiederkehrendes Thema ist die wechselvolle Kulturgeschichte der Region.  

Kleeblatt-Touren Bargener und Hohner Fähre

Radfahren in Schleswig-Holstein muss nicht immer Gegenwind bedeuten. Ein echtes Naturparadies für Radler, Kanu- und Kajak-Fans – und noch immer ein Geheimtipp – ist die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge. Die drei Flüsse mit ihren unzähligen kleinen Zuläufen prägen eine sanfte, grüne Landschaft aus Mooren, Feuchtwiesen und Stillgewässern. Ausgangspunkt der „Kleeblatt-Touren“ von 32 bis 75 Kilometern Länge sind die Bargener und Hohner Fahrradfähren. Jede Kleeblatt-Route lädt dazu ein, genau hinzuschauen: Historische Wassermühlen, Schleusen, Brücken und Häfen, alte Kirchen, Bahntrassen und malerische Ortskerne prägen das Bild dieses Landstrichs im westlichen Binnenland von Schleswig-Holstein.

5-Seen-Tour: Von Malente nach Plön und zurück

Ein perfekter Tag am See: Der Wind kräuselt sacht die Wellen auf dem Wasser, die Sonne blitzt zwischen den Bäumen hindurch, wir rollen auf den Fahrrädern am Ufer entlang und genießen den Rundumblick. An Schönheit ist diese 5-Seen-Tour durch den Naturpark Holsteinische Schweiz, die ihrem Namen alle Ehre macht, wirklich kaum zu übertreffen! Los geht’s in Malente am Dieksee Richtung Timmdorf und Behler See. Dann biegen wir nach Süden ab und streifen kurz den Schöhsee. Mit Blick auf das prachtvolle Schloss am Großen Plöner See radeln wir weiter Richtung Suhrer See. Dann geht es auf der Südseite des Dieksees zurück nach Malente, wo „Sundowner“ und Abendessen mit Seeblick auf uns warten.

Von FISCHERTEXT. UND PR.