Blick auf das Moby
© Moby

Kiels kulinarische Hotspots

Als Landeshauptstadt hat Kiel eine kleine, aber feine Gourmet-Szene: Restaurants, die saisonale und regionale Zutaten in hervorragender Qualität und Handwerkskunst auf den Teller bringen. Das Steak- und Grillrestaurant Kaufmannsladen im Hotel Kieler Kaufmann zum Beispiel oder das „Gourmet-Restaurant für Jedermann“ KOS, dessen Küchenchef jeweils zwei wechselnde Menüs zusammenstellt, von denen eines stets vegetarisch ist. Das Pastis ist bekannt für seine Steak- und Tatar-Spezialitäten, und Flygge verbindet die Küche Schleswig-Holsteins mit Anregungen aus den Küchen aus aller Welt – immer auf der Suche nach authentischen Aromen und dem besonderen Geschmack. Das Haveli serviert traditionelle indische Gerichte mit modernem Twist in einer über 100 Jahre alten Villa an der Holtenauer Straße. Das Küchenteam vereint fünf verschiedene Regionen Indiens, deren unterschiedliche Stilrichtungen die ganze Vielfalt der indischen Küche erlebbar machen. Das Brot wird in den hauseigenen Tandoor-Öfen täglich frisch gebacken. Das Fischers Fritz Restaurant im Hotel Birke Kiel hat norddeutsche, auch vegetarische und vegane Klassiker – Gerichte von vor und hinter dem Deich – auf dem Programm. Für kreative Fischgerichte und innovatives Seafood mit Fördeblick ist das Moby’s an der Kiellinie die richtige Adresse.

Zwei Frauen stoßen mit Getränk an
© Kiel-Marketing e.V.

Ausgehen und Genießen

Panoramablick über die Kieler Förde, eine schwimmende Strandbar oder Gin-Tasting? Die Kieler Bars haben einiges zu bieten. Die Moralist Bar an der Holtenauer Straße, die zwölf verschiedene Gin-Sorten auf der Karte hat, ist auch die neue Heimat für Freund*innen von neuen und alten Cocktailkreationen. Bierfans fühlen sich in der Lille-Brauerei zu Hause, wo man die Prozesse der Brauerei hautnah miterleben und eine große Auswahl an hauseigenen Bieren verkosten kann. Deck 8 heißt die Sky-Bar des Atlantic Hotels, auf deren Dachterrasse man Sonnenuntergangskino vom Feinsten erleben kann. Wie ein Kurzurlaub an der Kieler Förde fühlt sich ein Besuch in der Seebar an – dem Restaurant direkt am Wasser, das zum geschichtsträchtigen Seebad Düsternbrook gehört. Die Seebar ist im nordischen Sommer der ideale Platz, um mit einem gut gekühlten Drink auf einem der Deckchairs zu relaxen. Der Sandhafen ist Deutschlands einzige komplett schwimmende Strandbar – Urlaubsatmosphäre garantiert! Zwischen Palmen, Sand und vielen Holzelementen kann man es sich auf einem 500 Quadratmeter großen, schwimmenden Ponton bei entspannter Hintergrundmusik gemütlich machen.

Tortenstück
© sh-tourismus.de/MOCANOX

Süßes

Eine Crêperie in Kiel! Das Blé Noir ist ein Lokal, in dem süße und herzhafte Crêpes, auch in der bretonischen Variante, den Galettes, die Speisekarte bestimmen. Très français zum Beispiel mit Karamell und gesalzener Butter, Kastaniencreme oder mit Apfelspalten und Calvados. Die Galettes aus dunklem Buchweizen sind belegt mit Frühstücksspeck und Spiegelei für einen guten Start in den Tag oder mit Ziegenkäse, Honig und Rotwein-Zwiebelkonfit für einen angenehmen Ausklang am Abend. Das Familienunternehmen Zantopps produziert sein Eis in alter Handwerkskunst in seiner Nordischen Eismanufaktur. An verschiedenen Strandbistros entlang der Ostsee kann man die mit viel Liebe zum Detail gestalteten Eiswagen finden. Unbedingt probieren: schwarze Erdbeere mit Baiser. Der Geheimtipp für die besten Torten in Kiel ist die Café-Konditorei Pursche, die 1952 eröffnet wurde und den Charme der Zeit – heute Retro – in die Gegenwart bringt. Torten und Kuchen sind natürlich hausgemacht und von höchster Qualität. Frische Brötchen gibt es täglich auch zum Mitnehmen.

Vier Personen stoßen mit Weingläsern an
© Kai Kokott

Kulinarische Events

Mit dem Bauern- und Regionalmarkt, der Anfang Oktober stattfindet, kommt ländliches Flair in die Kieler Innenstadt: Regionale Selbsterzeuger*innen und Anbieter*innen präsentieren ihre vielfältigen landwirtschaftlichen und handwerklichen Produkte. Auf dem Holstenplatz, Europaplatz und dem Asmus-Bremer-Platz werden herbstliche regionale Erzeugnisse wie Kürbisse, Obst, Honig und Käse und deftige Bauernspeisen und Getränke angeboten. „Käse trifft Wein“ ist eine kulinarische Tradition im Kieler Veranstaltungskalender: Die Käsereien der Käsestraße Schleswig-Holstein – ausgezeichnet mit dem Gütezeichen „Geprüfte Qualität Schleswig-Holstein“ der Landwirtschaftskammer – treffen vor maritimer Kulisse am Bootshafen Kiel auf Winzer aus Süddeutschland und laden bei täglicher Live-Musik zum Schlemmen, Verweilen und Genießen ein. Ebenso der „Kieler Umschlag“: Das älteste Volksfest Kiels hat seine Wurzeln im 15. Jahrhundert und begeistert Jung und Alt damals wie heute mit einer feinen Mischung aus Unterhaltung, regionaler Kulinarik und außergewöhnlichen Waren. Auf einer Zeitreise vom frühen Mittelalter über das Piratenzeitalter bis in die Gegenwart warten historische Figuren und Stadtansichten sowie Geschichten und Speisen längst vergangener Zeiten darauf, entdeckt zu werden.