Eisiger Wind zieht über das Land. An den Stränden von Nordsee und Ostsee trotzen einige Reisende der Kälte und genießen einen ausgedehnten Spaziergang. Von dem Sommergetümmel, das in der warmen Jahreszeit an den Stränden herrscht, ist nichts mehr zu spüren. Die Pudelmütze und den Schal sollte man lieber nicht vergessen, wenn stürmische Böen einen so richtig durchpusten. Auch im Herzen Schleswig-Holsteins befindet sich die Natur in einem tiefen Winterschlaf. Raureif hüllt die Landschaft im echten Norden in unzählige kleine Eiskristalle ein und bietet ein glitzerndes Naturschauspiel.

Winterzeit im echten Norden

Die Sonne geht langsam auf und bahnt sich ihren Weg durch den kleinen Schlitz zwischen den Vorhängen Ihres Hotelzimmers. Sie ziehen die Vorhänge auf und huschen schnell wieder zurück unter die warme Decke. Nun können Sie den Blick auf das Meer genießen. Trotz des eisigen Nebels entdecken Sie am Horizont einige Möwen, die ihre Bahnen über das Wasser ziehen. Dort, wo sich in der Hochsaison die Urlauber von nah und fern tummeln, ist noch alles ruhig. Auch auf dem Deich ist zu dieser Uhrzeit noch keiner unterwegs. Sie sind entspannt und ausgeruht und lassen den Tag einfach auf sich zukommen. An Ihren Alltag denken Sie heute nicht.

Seebrücke Grömitz im Winter
© www.ostsee-schleswig-holstein.de / Oliver Franke

Winter erleben

Dünentherme in St. Peter-Ording
© Sven Wied / Raufeld Medien
Familie im Schifffahrtsmuseum Kiel
© sh-tourismus.de / Jens König
Rathausturm Kiel
© Sven Meier, Güby
Geschäfte im Designer Outlet Neumünster
© sh-tourismus.de

Die ersten Schneeflocken

Winterliche Dünen an der Nordsee
© sh-tourismus.de / Jan-Christoph Schultchen

Die Nordseebrise weht stürmisch über den schneebedeckten Deich. Sie verstecken Ihre Nase im Schal und genießen die atemberaubende Aussicht auf das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer. Die gesunde, klare Luft sowie die gewaltigen Gezeiten machen einen Aufenthalt an der Westküste zu dieser Jahreszeit so besonders. Atmen Sie kräftig durch, halten Sie inne und genießen Sie die wunderbare Ruhe an der Nordsee. Auch eine Sturmflut ist im Winter keine Seltenheit und ein beeindruckendes Spektakel, wenn das Meer tobt und über die Ufer tritt. Durchgefroren von dem wohltuenden Spaziergang, eignen sich besonders die vielzähligen Wellnessangebote zum Aufwärmen und Entspannen.

Verschneite Seebrücke in Grömitz an der Ostsee
© www.ostsee-schleswig-holstein.de / Oliver Franke

Eine dicke Wolldecke wärmt Ihre Beine und ein heißer Punsch steht dampfend vor Ihnen, während Sie auf der Terrasse eines kleinen Cafés an der Promenade pausieren. Es herrscht eine angenehme Stille. Ein langer Strandspaziergang liegt hinter Ihnen und die kalte Luft macht Appetit – regionale Spezialitäten wie Grünkohl mit Kasseler, Kochwurst und Bratkartoffeln lassen Ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Die Seebrücken, geschmückt mit riesigen Eiszapfen, ragen bis zu 435 Meter ins Wasser und leuchten Ihnen im Winter stimmungsvoll den weg gen Horizont. Mit geröteten Wangen schlendern Sie zu Ihrer Unterkunft und freuen sich bereits jetzt auf einen wärmenden Saunagang.

Tannenbaum auf einem Marktplatz
© Sven Meier, Güby

Das vereiste Laub knistert unter Ihren Schuhen, als Sie den ruhigen Wanderweg inmitten einer idyllischen Seenlandschaft in der Holsteinischen Schweiz entlanglaufen. Die Wintersonne bahnt sich ihren Weg durch die Baumkronen und lässt die von Frost überzogenen Bäume im Herzogtum Lauenburg funkeln. Wenn sich die eine oder andere Schneeflocke in den echten Norden verirrt, können Sie mit Ihrem Schlitten den Bungsberg hinunter sausen – die höchste Erhebung Schleswig-Holsteins. Zum Aufwärmen geht es dann in Ihre Unterkunft vor den gemütlichen Kamin. Ziehen Sie Ihre dicken Kuschelsocken an und genießen Sie die winterliche Auszeit im Herzen Schleswig-Holsteins.

Rotkohlrouladen
© BjörnWeinbrandt