Nord-Ostsee-Kanal ahoi!

Quer durch das Land führt der Nord-Ostsee-Kanal, der die beiden Küsten Schleswig-Holsteins miteinander verbindet. Die etwa 100 Kilometer lange Wasserstraße wurde vor knapp 120 Jahren unter der Herrschaft von Wilhelm I. und Wilhelm II. erbaut. Heute durchqueren jedes Jahr neben zahlreichen Containerschiffen, Fähren und Segelbooten rund 100 Kreuzfahrtschiffe auf diesem Weg das Land. Empfehlenswert ist ein Ausflug zu Wasser, zu Fuß oder per Rad entlang des Kanals von Kiel bis nach Brunsbüttel an der Elbmündung.

Fahrradfahrer schauen auf den Nord-Ostsee-Kanal
© Gerald Hänel / GARP

Essen mit Herz und Verstand

Von regional erzeugtem Gemüse, Obst und Molkereiprodukten über Fleisch, Eier und Brot bis zu Säften, Spirituosen und Eingekochtem: Schleswig-Holsteins Hofläden haben sehr viel Gutes im Angebot. Hier kann man sich ein Bild davon machen, wo unsere Lebensmittel herkommen und wie aufwendig die Produktion ist. Viele Höfe laden danach noch zu einer Kaffeepause im Hofcafé ein: Die handgemachten Torten, wie zum Beispiel die echt norddeutsche Trümmertorte – ein Traum aus crunchigem Baiser, Sahne und frischen Früchten – sind ein Hochgenuss.

Regionale Torten in einem Hofcafé
© CC0

Im Zeichen der Fledermaus

Wer in der Abenddämmerung auf einer Waldlichtung oder in einem Hinterhof in den Himmel schaut, hat gute Chancen, Fledermäuse zu beobachten. Lautlos flitzen die Ultraschall-Flugkünstler auf der Jagd nach Mücken so schnell durch die Luft, dass man ihnen mit den Augen kaum folgen kann. 23 Fledermausarten sind in Deutschland bekannt, 15 davon leben in Schleswig-Holstein. Den Winter verschlafen der Große Abendsegler und seine Verwandten unter anderem in den Kalkberg-Höhlen in Bad Segeberg und in den Türmen der Levensauer Hochbrücke am Nord-Ostsee-Kanal.  

Stein mit Fledermaussymbol
© sh-tourismus.de/MOCANOX