FAQ – Coronavirus

Aktuelle Informationen und häufig gestellte Fragen zum Thema Coronavirus für Urlauberinnen und Urlauber sowie Menschen mit Zweitwohnsitz in Schleswig-Holstein.

Liebe Gäste von Schleswig-Holstein, liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Schleswig-Holstein,

im Interesse der Gesundheit aller sowie eines funktionierenden Gesundheitssystems ist es weiter das erklärte Ziel von Bund und Ländern, die Ausbreitung des Coronavirus und der Lungenkrankheit Covid-19 zu verlangsamen.

Touristisches Übernachten ist zurzeit weiterhin nicht erlaubt. Allerdings gibt es in Schleswig-Holstein ab 19.4.2021 ein Modellprojekt, in dem sicheres touristisches Reisen erprobt werden soll (siehe unten, Absatz zu Modellprojekt).

Die Infektionszahlen entwickeln sich in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich, daher bewerten die einzelnen Bundesländer die Lage für ihr jeweiliges Land auch unterschiedlich. In Schleswig-Holstein verfolgt die Landesregierung einen Stufenplan, wie er auch in der Ministerpräsidentenkonferenz verabredet wurde. Das bedeutet, das je nach Inzidenzlage bestimmte Einschränkungen erfolgen oder auch Lockerung ermöglicht werden.

Das bedeutet, das im Rahmen der „Notbremse“ Maßnahmen in den Kreisen und kreisfreien Städten ergriffen werden, die drei oder mehr Tage einen Inzidenzwert von oder über 100 haben. Die schleswig-holsteinische Landesregierung bewertet jeden Mittwoch gemeinsam mit den Gesundheitsämtern der Kreise, inwiefern die Regeln für die jeweils kommende Woche angepasst werden müssen. Hier gelangen Sie zur aktuellen Bewertung für die kommende Woche.

Die ausführliche neue Landesverordnung Schleswig-Holstein, die am 29. März in Kraft getreten ist, finden Sie hier!

 

Aus aktuellem Anlass:

 

Stichwort: Modellprojekt

 

Was bedeutet Modellprojekt?

In ausgewählten Regionen in Schleswig-Holstein ist touristisches Reisen (Übernachtungstourismus) ab einem bestimmten Zeitpunkt für zunächst vier Wochen erlaubt. Voraussetzung: die Region hat ein Konzept für diesen Modellversuch beim Land eingereicht und dokumentiert, wie sie die vom Land vorgegebenen Rahmenbedingungen für touristisches Reisen einhalten will. Das Land hat das Konzept geprüft und die Erlaubnis erteilt.

Alle genehmigten Konzepte beinhalten nicht nur besonders hohe Anforderungen an Abstands- und Hygieneregelungen, sondern unter anderem umfassende Testungen und z.B. detaillierte Kontaktnachverfolgungen.

Eine besonders wichtige Voraussetzung dafür, dass eine Modellprojekt starten darf, ist, dass die Inzidenz im Kreis deutlich unter 100 liegt.  Sollte im Verlauf des Öffnungszeitraumes die Inzidenz über 100 steigen, wird der Versuch beendet und die Region für touristisches Reisen wieder geschlossen. Urlauber müssen dann abreisen. Das jeweils zuständige Gesundheitsamt kann den Modellversuch jederzeit abbrechen.

Alle Modellversuche werden wissenschaftlich begleitet.

Welche Modellprojekte gibt es?

Die Landesregierung hat vier Modellprojekte in Schleswig-Holstein ausgewählt, in denen es möglich ist, unter ganz bestimmten Rahmenbedingungen Urlaub zu verleben.

Corona-Modellregion-SH© GeoBasis-DE/LVermGeo SH / TA.SHAusgewählt wurden:

  • Kreis Nordfriesland (inklusive der Halligen und Inseln wie auch Sylt)
  • Schlei-Region mit Eckernförde (Die Schlei-Region beinhaltet die Städte Schleswig und Kappeln, sowie die Ämter Haddeby, Südangeln, Süderbrarup, Kappeln-Land, Geltinger Bucht und Schlei-Ostsee (mit Ausnahme der Kommunen Windeby, Altenhof und Goosefeld) sowie die Gemeinde Mittelangeln.)
  • Büsum (in Dithmarschen)
  • Innere Lübecker Bucht (Gemeinde Timmendorfer Strand (inklusive Niendorf), Gemeinde Scharbeutz (inklusive Haffkrug), Gemeinde Sierksdorf, Stadt Neustadt in Holstein (inklusive Pelzerhaken und Rettin)

Wann starten die Modellprojekte?

Das ist unterschiedlich. Alle Starttermine sind anhängig vom Inzidenzgeschehen und können sich auch noch kurzfristig verschieben. Zurzeit (Stand 15.04.2021) sind folgende Starttermine vorgesehen:

  • Schlei-Region mit Eckernförde: 19. April 2021
  • Innere Lübecker Bucht: 26. April 2021
  • Büsum: 10. Mai 2021
  • Kreis Nordfriesland: 01. Mai 2021

Was ist zu beachten?

Alle Modellprojekte haben Konzepte eingereicht, wie sie Übernachtungs- und Tagestourismus ermöglichen und steuern wollen. Alle fordern von den Urlaubern bei der Anreise die Vorlage eines aktuellen negativen Coronatests.

Bitte erkundigen Sie sich unbedingt vor Ort, wie die jeweiligen Bedingungen für einen Urlaub in der gewünschten Modellprojekt sind!

Mehr Informationen zu den Modellprojekten finden Sie hier:

 

Weitere FAQs für Sie:  

Jenseits der Modellprojekte ergeben sich für Sie sicherlich viele Fragen rund um Ihren Urlaub in Schleswig-Holstein. Wir haben nachfolgend die am häufigsten gestellten Fragen und viele Links zu Ihrer Information in unseren FAQ zusammengestellt. Der Tourismus-Wegweiser des Kompetenzzentrums Tourismus des Bundes zeigt Ihnen außerdem die relevanten Regelungen und die aktuelle Lage in Schleswig-Holstein. Aktuelle Informationen finden Sie darüber hinaus in den FAQ der schleswig-holsteinischen Landesregierung zum Thema Tourismus.

Um einander, unsere Lieben und uns selbst zu schützen, haben wir außerdem einige Corona-Urlaubsregeln erstellt. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!

FAQ für Urlauberinnen und Urlauber sowie Menschen mit Zweitwohnsitz in SH

Ist es möglich, nach Schleswig-Holstein zu reisen?

Bitte sehen Sie von nicht notwendigen, privaten Reisen und Besuchen ab. Momentan dürfen in Deutschland – und somit auch in Schleswig-Holstein – keine Gäste zu touristischen Zwecken beherbergt werden. 

Ausnahmen gelten für Übernachtungen aus

  • beruflichen Gründen (Dienstreisen, Fortbildungen),
  • zwingend sozial-ethischen Gründen (Wahrnehmung eines gemeinsamen Sorgerechts, Bestattungen und Sterbebegleitung, Hochzeiten zählen ausdrücklich nicht dazu),
  • medizinischen Gründen (eigene medizinische Behandlung oder Begleitung eines Kindes unter 14 Jahren bei einem Krankenhausaufenthalt).

Falls Sie aus einem ausländischen Risikogebiet zurückkehren, müssen Sie Folgendes beachten:

  • Vor Ihrer Einreise müssen Sie sich unter www.einreiseanmeldung.de anmelden, wo Sie Ihre Kontaktdaten sowie Angaben zu Ihrer Reise sowie Ihrem Gesundheitszustand hinterlassen.
  • Seit dem 11. Januar sind Sie verpflichtet, sich unmittelbar nach Ankunft einem Test zu unterziehen. Sie können sich kostenpflichtig an den Teststationen der Kassenärztlichen Vereinigung testen lassen. Getestet werden kann auch 48 Stunden der Einreise. Einreisende aus besonders betroffenen Gebieten müssen einen negativen Test bereits bei der Einreise vorlegen.
  • Einreisende sind verpflichtet, sich zehn Tage in Quarantäne zu begeben, falls sie sich in den zehn Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet oder Hochinzidenzgebiet aufgehalten haben. Wer aus einem Virusvariantengebiet kommt, muss sich für 14 Tage absondern. Grenzpendler und -gänger sind davon nicht betroffen.
  • Falls bei Ihnen Symptome auftreten, die auf eine mögliche Infektion mit dem Corona-Virus hinweisen, müssen Sie in der Zeit der Quarantäne umgehend das örtliche Gesundheitsamt informieren.

Menschen, auf die folgende Kriterien zutreffen, müssen sich bei der Einreise nicht anmelden:

  • Personen, die lediglich durch ein Risikogebiet durchgereist sind und dort kein Zwischenaufenthalt hatten,
  • Personen, die nur zur Durchreise in die Bundesrepublik Deutschland einreisen,
  • Personen, die sich im Rahmen des Grenzverkehrs mit Nachbarstaaten weniger als 24 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder für bis zu 24 Stunden in die Bundesrepublik Deutschland einreisen,
  • Personen, die beruflich bedingt in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, um grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug zu transportieren.

Bitte informieren Sie sich auf der Seite der Landesregierung Schleswig-Holsteins über die aktuelle Situation.

Falls Betroffene gegen eine oder mehrere dieser Maßnahmen verstoßen, droht ein Bußgeld. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf der Internetseite der Landesregierung Schleswig-Holsteins abrufbar.  Hier stehen ebenfalls alle relevanten Informationen zur aktuellen Rechtslage zum Download in verschiedenen Sprachen bereit. Dazu zählen unter anderem Türkisch, Russisch, Arabisch, Bulgarisch und Serbisch.

Sind Tagesausflüge möglich?

Bitte sehen Sie von nicht notwendigen Besuchen ab. Dies gilt sowohl im Inland als auch für überregionale tagestouristische Ausflüge.

Herrscht in Schleswig-Holstein eine Mundschutz-Pflicht?

In Schleswig-Holstein müssen Menschen im Einzelhandel, in Personenverkehren, in Pflegeheimen, bei religiösen Veranstaltungen und Versammlungen qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckungen (OP-Masken oder viren-filternde Masken der Standards N95, KN95 oder FFP2) tragen. Personen, die grundsätzlich von der Maskenpflicht befreit sind, können weiterhin freiwillig Visiere verwenden. Über die Ausnahmen für Kinder und Menschen mit Beeinträchtigungen informiert die Landesregierung auf ihrer Website.

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist nur eine von mehreren wichtigen Schutzmaßnahmen und sollte durch regelmäßiges, gründliches Händewaschen und dem Einhalten eines Sicherheitsabstands von 1,5 Metern zu anderen Menschen kombiniert werden.

Bitte beachten Sie: Seit dem 30. November wird die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung räumlich ausgeweitet. Diese gilt nun zusätzlich:

  • nach Ausweisung durch die kommunalen Behörden auch in Bahnhöfen, Bahnhofsvorplätzen und Haltestellen
  • in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Berufs- und Kundenverkehrs zugänglich sind, sowie grundsätzlich am Arbeitsplatz in geschlossenen Räumen. Ausnahmen hierzu gelten:
  • am festen Steh- oder Sitzplatz, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten oder die Übertragung von Viren durch ähnlich geeignete physische Barrieren verringert wird;
  • bei schweren körperlichen Tätigkeiten;
  • wenn Kontakte nur mit Angehörigen des eigenen Haushalts erfolgen;
  • bei der Nahrungsaufnahme;
  • wenn dies aufgrund der besonderen Umstände des Einzelfalls unzumutbar ist;
  • im Rahmen gerichtlicher Verhandlungen und Anhörungen.

Eine Maskenpflicht gilt weiterhin:

  • für Beschäftigte in Verkaufs- und Warenausgabestellen des Einzelhandels, in abgeschlossenen Verkaufsständen und in überdachten Verkehrsflächen von Einkaufszentren in den Bereichen mit Publikumsverkehr;
  • sowie auf Wochenmärkten, sowohl für das Verkaufspersonal als auch für Kundinnen und Kunden

In den Kreisen und kreisfreien Städten, in denen die Infektionszahlen im schleswig-holsteinischen Vergleich überdurchschnittlich hoch sind, werden regional verschärfte Maßnahmen in Kraft treten. Diese Maßnahmen werden zwischen der Landesregierung und den Kreis-/oder Stadtverwaltungen abgestimmt und dann jeweils vom Kreis/ der kreisfreien Stadt per Allgemeinverfügung verkündet.

Haben Unterkünfte geöffnet?

Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen sowie weitere Übernachtungsangebote werden nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt.

Welche Regeln gelten für die Gastronomie?

In Gaststätten - also Restaurants, Bars, Kneipen oder ähnlichen Einrichtungen - dürfen die Außenbereiche für den Publikumsverkehr öffnen. Innenbereiche bleiben für den Publikumsverkehr grundsätzlich geschlossen. Lieferdienste und Essen zum Mitnehmen bleiben weiterhin erlaubt.

Finden Veranstaltungen statt?

Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sind untersagt. So können unter anderem Profisportveranstaltungen nur ohne Zuschauer stattfinden. Für Veranstaltungen mit „Sitzungscharakter“ mit entsprechenden Hygiene- und Abstandskonzepten sind maximal 100 Teilnehmer außerhalb und 50 Teilnehmer innerhalb geschlossener Räume zugelassen. Bitte beachten Sie: Märkte und marktähnliche Veranstaltungen wie zum Beispiel Weihnachtsmärkte, Flohmärkte, Landmärkte und Messen sind untersagt. Wochenmärkte sind weiterhin erlaubt, da sie zum Lebensmitteleinzelhandel gehören und der Versorgung der Bevölkerung dienen.

Alle weiteren Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung Schleswig-Holsteins.

Sind Freizeiteinrichtungen geöffnet?

Unter bestimmten Auflagen sind Museen, Gedenkstätten, Bibliotheken und Archive geöffnet. Dazu gehören Hygienekonzepte, eine Besucherbegrenzung sowie die Kontaktdatenerfassung. Auch Freizeitangebote wie Sonnenstudios und botanische Gärten können wieder aufmachen.

Geschäfte sind ebenfalls unter Berücksichtigung der Hygiene- und Abstandsregelungen geöffnet, soweit sie in Kreisen liegen, die über eine Inzidenz von unter 50 verfügen.

Außerhalb geschlossener Räume ist kontaktfreier Sport mit bis zu zehn Personen wieder möglich. Kinder unter 14 Jahren dürfen unter Anleitung eines Trainers oder einer Trainerin in Gruppen von bis zu 20 Personen draußen Sport treiben, dabei müssen die Kontaktdaten aller Teilnehmenden erfasst werden. In Innenräumen bleibt Sport weiterhin allein, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder einer anderen Person möglich. Die Vermietung von Strandkörben ist wieder erlaubt.

Wie sieht es in meiner Urlaubsregion aus?

Bit­te wen­den Sie sich bei Fra­gen rund um Ih­re Bu­chung di­rekt an Ih­ren Gast­ge­ber oder den ört­li­chen Tou­ris­mus-Ser­vice. Am Ende der Seite finden Sie die Verlinkungen zu den Urlaubsregionen.

Sind die Tourist-Informationen erreichbar?

Die Tourist-Informationen sind für den direkten Kundenkontakt teilweise geschlossen. Telefonisch und per E-Mail sind die Kolleg_innen vor Ort jedoch erreichbar. Bitte haben Sie etwas Geduld, die Touristiker tun alles Erdenkliche, um Ihnen zu helfen.

Bitte informieren Sie sich vorab bei der jeweiligen Tourist-Information, ob und wann geöffnet ist.

Wie sind die aktuellen Kontaktbeschränkungen in Schleswig-Holstein?

Private Treffen von zwei Haushalten sind möglich. Dabei ist die Personenzahl auf maximal fünf beschränkt, Kinder unter 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Haushalte, die bereits aus fünf oder mehr Personen bestehen, dürfen sich wie bisher mit einer weiteren Person treffen. Paare mit getrennten Wohnsitzen gelten als ein Haushalt.

Eine Ausgangsperre gibt es nicht.

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung schützen?

Das Robert Koch-Institut empfiehlt wie bei einer Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen auch, die Hust- und Niesregeln einzuhalten, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) zu halten. Auch aufs Händeschütteln sollte verzichtet werden. Generell sollten Menschen, die Atemwegssymptome haben, zu Hause bleiben. Außerdem gibt es aktuell eine Pflicht zum Tragen von Masken in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln.

Kann ich als internationaler Gast nach Schleswig-Holstein reisen?

Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Regierung bzw. Botschaft, welche Vereinbarungen mit Ihrem Land getroffen wurden, ob eine Ausreise aus Ihrem Land aktuell möglich ist und wie die Rückkehrbestimmungen sind.

Das Auswärtige Amt informiert über die aktuellen Einreisebestimmungen. Zum 15. Juni hat das Auswärtige Amt die weltweite Reisewarnung für EU-Länder, Schengen-Staaten und Großbritannien aufgehoben und durch spezifische Reisehinweise für einzelne Länder und Regionen ersetzt.

Wo finde ich weitere detaillierte Informationen zu einer touristischen Reise nach Deutschland?

Die geltenden Bestimmungen hängen von der jeweiligen Destination ab. Es gibt sowohl Unterschiede innerhalb Deutschlands, als auch innerhalb der Region.

Das Bundesinnenministerium sowie das Auswärtige Amt informieren auf ihren Websites über die aktuellen Bestimmungen.

Gibt es Einschränkungen bei meiner Rückreise?

Es kommt darauf an, woher Sie kommen. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Regierung bzw. Botschaft, welche Vereinbarungen mit Ihrem Land getroffen wurden und wie die Rückkehrbestimmungen sind.

Stand: 15. April 2021

Für Unternehmen

Informationen, Antragsvorlagen sowie Uploadmöglichkeiten zu den verschiedenen Finanzierungshilfen für Unternehmen (Corona-Zuschussprogramm, Mittelstandssicherungsfonds) bietet die Investitionsbank Schleswig-Holstein auf ihrer Website.

Weitere Informationen

Weitere Fragen und Antworten für Gäste und Einheimische finden Sie auf den Seiten der Landesregierung Schleswig-Holstein

Bei Fragen rund um das Thema Coronavirus stehen Ihnen folgende Kommunikationswege zur Verfügung:

  • Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein: 0431 / 797 000 01
  • E-Mail-Postfach: corona@lr.landsh.de
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst (24/7 erreichbar): 116 117

Außerdem erhalten Sie auf der Webseite des Robert Koch-Instituts weitere Informationen.

Aktuelle Informationen aus den Regionen

Bitte wenden Sie sich bei Fragen rund um Ihre Buchung direkt an Ihren Gastgeber oder den örtlichen Tourismus-Service. Auf den folgenden Seiten finden Sie aktuelle Corona-Informationen und Reisehinweise für die jeweiligen Regionen.