Illustration nordische Landschaft© Raufeld Medien

Tipps für Fein­schme­cker im Nor­den

In Schleswig-Holstein kann man das ganze Jahr über genießen. Von Sylt bis Kappeln, von Haseldorf bis Kiel. Bei frischen Krabben, Fischbrötchen und nachhaltigen Restaurants kommen Feinschmecker auf ihre Kosten.

Nachhaltig, regional und garantiert frisch: Hier ist für jeden Foodie etwas dabei

Im Norden lässt es sich vortrefflich genießen – und zwar zu jeder Jahreszeit und fast an jedem Ort. Von Sylt bis Kappeln und von Haseldorf bis Kiel. Ob frische Krabben direkt vom Kutter oder erntefrischer Kohl vom Feld: Foodies kommen 2021 im Norden voll auf ihre Kosten. Wir stellen zwölf ganz besondere Orte vor, um zu schlemmen und zu genießen.

Das ganze Jahr – Echt Nordisch und regional

Handwerkliche Kochkunst und regionale Produkte gehen im Verein Feinheimisch Hand in Hand. Mehr als 30 Restaurants und rund 70 Produzenten haben sich zusammengeschlossen, um die traditionelle Koch- und Esskultur des Nordens zu bewahren. In den Restaurants, die jährlich und unabhängig zertifiziert werden, landen mindestens 60 Prozent regionale Produkte auf dem Teller. Convenience-Produkte und Lebensmittelzusatzstoffe sind verboten. Von der Fischbude über Landgasthöfe bis zur Sternegastronomie ist alles dabei. Die Termine werden auf der Website des Vereins ständig aktualisiert.

Kosten: je nach Gericht und Veranstaltung  |  Ort: verschiedene

www.feinheimisch.de

März 2021 – Sylter Genusspfad

Vier Orte, vier Jahreszeiten, vier kulinarische Events. Jeweils im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter laden die Gastronomen in Westerland, List, Hörnum und Keitum zu einem kulinarischen Rundgang. Walking Dinner – so lautet das Konzept. Gekocht wird regional und saisonal, vom Nordseekrabbensüppchen bis zum Uthlander Rinderbäckchen. Nach einem Sektempfang werden bis zu sechs Restaurants angelaufen, an denen jeweils zwei Gänge warten. Begonnen wird im März in Westerland.

Kosten: ca. 100 Euro | Ort: Sylt

www.genusspfad-sylt.de

September 2020 bis Juni 2021 – Schleswig-Holstein Gourmetfestival

Genussmomente der besonderen Art bietet schon seit 34 Jahren das Schleswig-Holstein Gourmet Festival. Es sorgt dafür, dass angesagte Herdartisten aus ganz Deutschland und den umliegenden Ländern in den 16 Mitgliedsbetrieben den Gästen ihre hohe und trendgebende Kochkunst präsentieren. Das älteste Feinschmecker-Event Deutschlands beginnt immer im September und endet in diesem Jahr Corona-bedingt erstmals am 25. + 26. Juni 2021 mit den Gastköchen Thomas Martin im Friederikenhof (Lübeck) und Philipp Stein im VITALIA Seehotel (Bad Segeberg).

Infos zu den aktuellen Terminen finden Sie unter www.gourmetfestival.de

März bis Oktober 2021 – Lauenburg’scher Teller

Seit nunmehr 27 Jahren fühlt sich ein Dutzend Gastronomen im Herzogtum Lauenburg der Tradition verpflichtet, jedes Jahr ein ganz besonderes, aber für die Region typisches Gericht zu kreieren. Der Küchenchef im rustikalen Landgasthof erweist sich dabei als ebenso einfallsreich wie der eines Vier-Sterne-Hotels. Dieser „Lauenburg’sche Teller“ bereichert zwischen März und Oktober die Speisekarten der Restaurants zwischen Lübeck und Elbe, Schaalsee und Sachsenwald.  

Kosten: 14–22 Euro pro Gericht | Ort: verschiedene

www.herzogtum-lauenburg.de/lauenburgscher-teller

Ein illustriertes Matjesbroetchen© Raufeld Medien

Samstag, 1. Mai – Weltfischbrötchentag

Am besten schmeckt das Fischbrötchen am Imbissstand direkt aus der Hand. Ob mit Matjes, Aal oder Krabben gefüllt – die maritime Delikatesse ist im Norden so beliebt, dass man ihr hier einen eigenen Tag widmet. An jedem ersten Samstag im Mai feiert man ihn an der Ostseeküste und an den Seen der Holsteinischen Schweiz: Der Weltfischbrötchentag überrascht die Besucher mit immer neuen Kreationen. Eine Matjesklappstulle hat es schon gegeben, ebenso den Hering im Pizzateig. Die meisten mögen es immer noch klassisch: den Fisch mit Zwiebeln zwischen zwei weiße Brötchenhälften geklemmt.  

Eintritt: frei | Ort: verschiedene

www.weltfischbroetchentag.de

Illustration schwimmende Fische© Raufeld Medien

10. bis 13. Juni – Glückstädter Matjeswochen

Schon mal von einer „Matjesprobe“ gehört? In Glückstadt gibt es so etwas. An jedem zweiten Donnerstag im Juni werden dort die „Matjeswochen“ eingeleitet. Dann warten Hunderte Menschen auf dem historischen Marktplatz auf den Moment, wenn sich das schwere Holzfass öffnet und die lokale Prominenz den ersten Matjes der Saison kostet. Ein kurzes Kauen, ein prüfendes Schmecken. Das Urteil lautet, wie wahrscheinlich immer, „ausgezeichnet“. In Sachen Matjes sehen sich die Glückstädter als Experten. Er wird dort nach alter Tradition von Hand filetiert und nach natürlicher und enzymatischer Reifung gefertigt. 

Eintritt: frei  |  Ort: Glückstadt

www.glueckstadt-tourismus.de

Juni bis Oktober – Naturgenussfestival

Nachhaltig genießen und die Natur schonen – so feiern Spitzen-Gastronomen, engagierte Landwirte, Naturführer und Künstler gemeinsam mit der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein das „Naturgenussfestival“. Bei Exkursionen und Hofführungen gibt es viel über die Biotope in den Mooren und auf den Weiden zu erfahren. Das Kulinarische lässt sich gut mit Events verbinden. Vielleicht steht ja wieder das Naturgenuss-Buffet beim Kräuterkundler auf dem Programm, eine Weinführung oder der Besuch beim Züchter von Gallowayrindern?

Eintritt: je nach Veranstaltung  | Ort: verschiedene

www.naturgenussfestival.de

September bis Mitte Oktober 2021 – Holsteiner Apfeltage

Der Apfel ist das beliebteste Kernobst der Deutschen. Wie vielfältig sein Geschmack sein kann, ist in Schleswig-Holstein zu erleben: Dort gedeihen rund 300 verschiedene Sorten! Die meisten Obstbauern bemühen sich um alte und besondere Apfelsorten. Das maritime Klima wirkt sich auf den Geschmack aus. Auf den „Holsteiner Apfeltagen“, einem Fest, das jedes Jahr zur ersten Ernte beginnt, kann man sich davon überzeugen.

Eintritt: frei  |  Ort: Haseldorf

www.elbmarschenhaus.de

21. bis 26. September – Dithmarscher Kohltage

In Dithmarschen kennt man sich aus mit Kohl. Kein Wunder. Im größten zusammenhängenden Anbaugebiet in Europa ernten 380 Kohlbauern jedes Jahr auf einer Fläche von 4000 Fußballfeldern 80 Millionen Kohlköpfe. Mit der Meeresbrise, die über die Felder weht, haben die Bauern einen natürlichen Schädlingsbekämpfer, sodass das deftige Wintergemüse dort besonders gut gedeiht. In der Suppe, als Auflauf, mit Speck gebraten – Kohl schmeckt in allen Varianten. Probieren Sie ihn auf den „Dithmarscher Kohltagen“, die traditionell Ende September zum Anschnitt begangen werden!

Eintritt: frei  |  Ort: Dithmarschen

www.echt-dithmarschen.de

Illustration eines Krabbentellers© Raufeld Medien

16./17. Oktober 2021 – Husumer Krabbentage

Nordsee-Krabben fangfrisch direkt vom Fischkutter aus genießen? Nur während der „Husumer Krabbentage“ ankern die Kutter direkt im Binnenhafen und bieten dort ihren Fang an. Der malerische Hafen wird derweil zur Festmeile mit kulinarischen Spezialitäten und Kunsthandwerk. Wer glaubt, ein Talent zum Krabbenpulen zu besitzen, kann sich bei der Meisterschaft messen. Live-Musik und Kochshows sorgen für Unterhaltung.

Eintritt: frei  |  Ort: Husumer Binnenhafen

www.husum-tourismus.de

Oktober bis November 2021 – Steinburger Wildwochen

Fast 90 Prozent des Kreises Steinburg werden bejagt. Kein Wunder, dass Wildbret eine besondere Rolle auf dem Speiseplan einnimmt. Nachhaltiger geht es kaum. Um die kulinarische Vielfalt ihrer Wildküche zu zeigen, zelebrieren die Steinburger Gastronomen jedes Jahr im Herbst die „Steinburger Wildwochen“. Sechs Wochen lang zaubern die Küchenchefs eigene Kreationen von Hase, Reh, Wildschwein, Fasan oder Wildente auf die Teller. 

Kosten: je nach Gericht  | Ort: Kreis Steinburg

www.steinburger-wildwochen.de

Hinweis: Aufgrund der aktuellen Situation kann es derzeit zu Änderungen kommen, die Sie den Webseiten der jeweiligen Veranstalter entnehmen können. Alle genannten Veranstaltungen finden jährlich statt.

Hier gibt’s noch mehr Geschichten aus dem echten Norden. 

Genießerkalender "Tipps für Feinschmecker"© Raufeld MedienSie möchten keinen Termin verpassen? Dann gibt es hier den Genießerkalender zum Ausdrucken und an die Wand pinnen.