Son­der­aus­stel­lung: Drei Dör­fer in Ost­hol­stein

am 23. Oktober 2021 von 15:00 bis 18:00 Uhr in Pönitz

Zu den Jubiläen von Pönitz, Scharbeutz und Schürsdorf hat das Museum für Regionalgeschichte in Pönitz ein Buch herausgegeben und zeigt eine Sonderausstellung ab 21. August.
Wann auch immer Bauern und Fischer ihre Hofstellen und Katen so anlegten, dass man von einem Dorf sprechen kann – mit dem schriftlichen Nachweis in einer Urkunde beginnt die verbürgte Existenz einer Siedlung. Das Buch und die Sonderausstellung berichten davon, wie und in welchem Umfeld die offizielle Geschichte von Pönitz 1221 und von Scharbeutz und Schürsdorf 1271 begann. Der Werdegang der drei Dörfer ähnelt sich zunächst; seit dem 18./19. Jahrhundert jedoch bewegen sie sich in unterschiedliche Richtungen: Während sich Scharbeutz zum Seebad entwickelt, wird das neue Pönitz zu einem Handelszentrum und Verkehrsknotenpunkt, und Schürsdorf bleibt landwirtschaftlich orientiertes Dorf.
Die Ausstellung wird voraussichtlich bis Mitte Dezember am Dienstag 15 bis 18 Uhr und am Sonnabend und Sonntag jeweils von 14 bis 18 Uhr für Besucher zu sehen sein. Der Eintritt ist kostenlos, die aktuell geltenden Abstands- und Hygieneverordnungen der Landesregierung für Museen (3-G-Regeln) müssen eingehalten werden.
Das Buch „Drei Dörfer in Ostholstein - Der lange Weg vom Mittelalter ins 21. Jahrhundert“ ist im Museum in Pönitz und bei der Gemeinde Scharbeutz für 19,50 Euro zu erwerben.

Männer aus den Drei Dörfern © Verein für Regionalgeschichte© Verein für Regionalgeschichte
Drei Dörfer Ausstellungsheader © Verein für Regionalgeschichte© Verein für Regionalgeschichte
Drei Dörfer - Schäfer - Karte  - Badekarren © Verein für Regionalgeschichte© Verein für Regionalgeschichte
Teaser 1 von 3