Das Er­be der Prä­mons­tra­ten­ser

am 28. September 2021 um 19:00 Uhr in Ratzeburg

Mit weltweit 1.400 Brüdern und Schwestern sind die Prämonstratenser der größte Orden römisch-katholischer Chorherren. Ihre bewegende Geschichte reicht weit zurück. 1120 errichtete Norbert von Xanten das erste Kloster des Ordens im  französischen Tal von Prémontré. Fast genauso alt ist ihre Verbindung zu Magdeburg. Seit 1129 gilt das Kloster Unser Lieben Frauen als Mutterkirche des Ordens. Herausragende Kunstwerke von Mittelalter bis Neuzeit illustrieren das kulturelle, geistige und wirtschaftliche Wirken des Ordens von den Ursprüngen bis heute. Schwerpunkte des Vortrags sind die Zeit der frühen Gründer im 12. Jahrhundert, die Darstellung des Ordenslebens in der Gemeinschaft und in der Außenwirkung, Schatzkunst in Liturgie und Verehrung, Heilige und Selige des Ordens und desser Beharrungsvermögen entgegen den neuzeitlichen Umbrüchen. Von Magdeburg aus erhielt im Jahr 1154 Evermod, einer der Gefährten Norbert von Xantens, von Herzog Heinrich dem Löwen den Auftrag in Ratzeburg ein Kloster zu bauen. Er war der erste von 29 Bischöfen, von denen 25 im Ratzeburger Dom beigesetzt wurden. In diesem Vortrag wird auch ein Teil des virtuellen Rundgangs der Magdeburger Ausstellung "Mit Bibel und Spaten - 900 Jahre Prämonstratenser-Orden" gezeigt. DIeser Vortrag findet in Kooperation mit der Domkirchengemeinde Ratzeburg statt.

Außenansicht des Kreismuseums © Nicole Franke© Nicole Franke
Teaser 1 von 1