Col­la­gen - Clau­dia Hen­nig

am 18. September 2021 von 11:00 bis 18:00 Uhr in Scharbeutz

Claudia Hennig, von Beruf Lehrerin, wurde in Freiburg / Brsg. geboren und lebt heute in der südbadischen Kleinstadt Kenzingen im Ruhestand. "Künstlerisches Arbeiten", sagt sie, "bedeutet für mich Gestalten und Entspannen. Diese Erfahrung reicht bis in meine Schulzeit zurück.
Was ich als Hobby begonnen habe, konnte ich in meinem Studium vertiefen und bis heute fortsetzen. Dazu gehört das Gestalten von Materialien wie Papier, Holz, Ton, Gips und Stein. In vielen Kursen im Zeichnen, Radieren und Malen, darunter an der Europäischen Kunstakademie Trier habe ich meine Fertigkeiten vertieft".
Einen Schwerpunkt von Hennigs Arbeiten bildet seit 1980 die Aquarellmalerei, in der sie ihre Freude am Zusammenwirken von Farben besonders Ausdruck geben kann. "Durch das Experimentieren mit neuen Arbeitsformen habe ich zum Gestalten von Collagen gefunden. Hier kann ich mit Papier arbeiten und zugleich gezielt die Farbe einsetzen. Mein Material finde ich in Verpackungen, Katalogen, Seidenpapieren. Völlig abstrakt sind meine Arbeiten selten, häufig nehme ich Anleihen an Landschaften oder organischen Strukturen. Letztlich vermischen sich die erworbenen Techniken und Materialien in meinen Arbeiten immer wieder neu". Bewußt gibt sie ihren Bildern keine Titel, damit der Betrachter nicht (ab)gelenkt wird und er seiner Fantasie freien Lauf lassen kann.

Collage © Hennig© Hennig
Collage © Hennig© Hennig
Porträt © Hennig© Hennig
Collage © Hennig© Hennig
Teaser 1 von 4