60 Jah­re Mau­er­bau - Er­in­ne­rung an das ge­schleif­te Dorf Lan­kow

am 7. August 2021 von 10:00 bis 16:00 Uhr in Dechow

Die Veranstaltung verbindet die große Teilungsgeschichte zwischen 1949 und 1990 mit der lokalen Geschichte einer Gemeinde unmittelbar an der ehemaligen Grenzlinie – beide gibt es heute nicht mehr. Die Geschichte des Dorfes Lankow steht stellvertretend für viele Maßnahmen zum Ausbau der Grenzsicherung während der DDR-Geschichte. Deshalb laufen gegenwärtig Arbeiten zur Errichtung eines Gedenk- und Lernpfades auf der ehemaligen Dorflage. Dr. Stefan Wolle, Historiker aus Berlin, wird die Folgen des Mauerbaus für die DDR-Bevölkerung vorstellen.  Dr. Wolf Karge, Historiker aus Schwerin, stellt Ergebnisse aus der Erforschung der Dorfgeschichte vor. Es kommen Zeitzeugen zu Wort und der aktuelle Arbeitsstand bei der Entwicklung des Gedenk- und Lernpfades wird von Dr. Andreas Wagner (Grenzhus Schlagsdorf) beleuchtet.

 

Am Nachmittag findet unter Anleitung der Pastorin Hanna Blumenschein (Schlagsdorf) ein Gedenken an die Opfer der deutschen Teilung und des DDR-Grenzregimes am Gedenkstein auf der ehemaligen Dorflage  Lankow statt.

 

Kooperation mit der Landesbeauftragten M-V für die Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Landeszentrale für politische Bildung M-V, der Gemeinde Dechow und dem Amt Rehna sowie dem Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe

 

Anmelden bitte unter Tel.: 038875/ 20326 oder per Mail: info@grenzhus.de

Signalzaun_Turm (Grenzhus) 1x3 © Grenzhus Schlagsdorf© Grenzhus Schlagsdorf
Teaser 1 von 1