Naturschatz Besenhorster Sandberge

Dieses landschaftlich reizvolle Gebiet am Rand von Geesthacht entstand aus eiszeitlichen, zu Dünen aufgewehten Sandablagerungen. Noch heute sind die Dünen bis zu 20 Meter hoch und von Eichen-, Kiefern und Birkenbeständen bewachsen. In direkter Nachbarschaft befinden sich die Elbsandwiesen, ein Sandtrockenrasen mit seltenen Pflanzenarten. Beim Spazierengehen erblickt man auch Reste der Düneberger Pulverfabrik, die sich dort bis zum Ende des zweiten Weltkrieges befand. Inzwischen hat sich die Natur dieses Gelände zurückerobert.

Im Naturschutzgebiet gibt es ein ausgeschildertes Wegenetz. Rundwanderwege sind vorhanden.
Für Wanderer und Spaziergänger empfiehlt sich zum einen der Wanderparkplatz am Ortsausgang Geesthacht (Am Schleusenkanal - hinter der Brücke B404 in Richtung Altengamme) oder Sie starten am Heuweg 65 in Geesthacht. Am Heuweg sind Parkplätze vorhanden. Ein kleiner Pfad (leicht zu übersehen) führt zwischen zwei Wohnhäusern hindurch zu einer Unterführung auf die andere Seite der B 404; ab hier sind die Wege im Naturschutzgebiet ausgeschildert.

Eine Übersicht über die Wanderwege finden Sie im Natura2000 Dokument, welches Sie hier herunterladen können.

Downloads